Ramstötter Dinkelmeyer Architekten GmbH
  • Sanierung einer ehemaligen Hopfenscheune zu Gewerbe und Wohnen

    Baujahr: 1899 Sanierung 2020 LPH 1-8, BS, Energienachweis 14 WE Bausumme 4,5 Mio € Zurück Weiter Der Bauherr, Besitzer des Denkmalgeschützten Vorderhauses in der Fürther Straße 54 in Nürnberg mit wunderschöner Klassizistischer Fassade hat hier im Hinterhof die ehemalige Hopfenscheune aus dem Jahre 1899 zu hochwertigen Wohnräumen umbauen lassen. Die in den letzten Jahrzehnten als Gewerberäume genutzten Flächen wurden komplett entkernt, das Holztragwerkt freigelegt, statisch und brandschutzmäßig ertüchtigt sowie der Dachstuhl teilweise erneuert. Dieser war durch einen alten Brandschaden in Mitleidenschaft gezogen worden. Anschließend wurden alle Ebenen komplett neu zu hochwertigen Wohnungen mit vorgestellten Balkonen, Fassadendämmung und Fernwärmeheizung ausgebaut. In den beiden Dachwohnungen wurden tolle Loggien mit Blick über die Altstadt erstellt. Auch der Hof wurde komplett erneuert, ein Spielplatz eingeplant, sowie Parkflächen geschaffen. Das bisher unattraktive Hinterhaus ist somit zu einem tollen, ruhigen Wohndomizil in Plärrernähe avanciert.

  • Instandsetzungarbeiten am Anwesen Balthasar-Neumann-Str. 94-100, Nürnberg

    Baujahr 2013 LPH 5-8, Energieberatung Baukosten 524.000€ 32 WE   Das 4 Hausnummern umfassende Gebäude mit Flachdach und insgesamt 32 Wohneinheiten wurde von uns im Vorfeld genauestens energetisch untersucht. Nach Vorstellung der Bestandsanalyse in der Wohnungseigentümerversammlung, hat sich die Hausgemeinschaft nicht für die Komplettsanierung, sondern nur für die Behebung der akuten Schäden, sowie für eine Dachdämmung ausgesprochen. Außerdem wurden die Fassaden neu gestrichen und gestaltet. Die Maßnahme wurde mit größter Sorgfalt und innerhalb des eng gesetzten Kostenrahmens erfolgreichim Jahr 2012 umgesetzt. Wir wurden außerdem beauftragt, in Zukunft regelmäßige Begehungen durchzuführen und das Gebäude in den nächsten Jahren bei weiteren Bauaufgaben zu betreuen. Zurück Weiter

  • Sanierung eines MFH mit 15 WE in Nürnberg, Burgschmietstraße

    Bauherr: Volkswohnungswerk Nürnberg eG Baujahr: 2010 Leistungsphasen: LPH 5-8 Wohneinheiten: 15 WE Baukosten: 7,5 Mio. Euro Ein klassisches Siedlungshaus aus den 50er Jahren wurde hier grundlegend energetisch saniert und mit einem Anbau ergänzt, um den aktuellen Ansprüchen einer 6-köpfigen Familie zu genügen. Der Anbau, der leicht schräg zur bestehenden Gebäudeachse platziert wurde, durchdringt das bestehende Gebäude und schafft so ein besonderes Spannungsfeld aus Altem und Neuen. Die besondere Herausforderung war hier das Baurecht sowie die statische Einbindung des Anbaus in den Bestand. Zurück Weiter

  • Neubau eines modernen Einfamilienhauses in Schwaig bei Nürnberg

    Bauherr: privat Baujahr: 2012 – 2013 Leistungsphasen: 1-4, EnEV Baukosten: ca. 450.000 € Wohnfläche: 155 m2 Im enger Zusammenarbeit mit den Bauherren entstand dieser Entwurf für ein Einfamilienhauses. Aus der Grundform eines fränkischen Satteldachhauses entwickelten wir einen attraktiven Baukörper, der von Durchdringungen und Verschneidungen geprägt ist. Dadurch entstehen interessante (Frei-) Räume und Raumbeziehungen. Eine zeitgemäße, hochgedämmte Gebäudehülle und eine hocheffiziente Gebäudetechnik waren Grundlage des energetischen Konzeptes. Zurück Weiter

  • Neubau eines großzügigen Einfamilienhaus in Fürth – Ronhof

    Bauherr: privat Baujahr: 2014 Leistungsphasen: Konzeptphase, Energieberatung, LPH 1-8,Außenanlagen Wohnfläche: 265 m² Baukosten: 1,1 Mio € In zweiter Reihe wurde ein seniorengerechtes, großzügiges, nicht unterkellertes Wohnhaus entworfen, das ideal auf die Bedürfnisse seines Bewohner zugeschnitten ist. Ein innenliegender Personenaufzug und eine Gebäudeautomation erleichtern den Alltag.Das Gebäude wurde der angrenzenden Bebauung angeglichen und fügt sich in die dörfliche Baustruktur ideal ein. Durch dezente Vor- und Rücksprünge entstehen interessante Außenbereiche, die funktional gut zum übrigen Raumkonzept passen. Die Auswahl und Verarbeitung hochwertiger Materialien entsprechen den hohen Qualitätsanforderungen des Bauherrn. Die Planungs,- Genehmigungs- und Bauzeit betrug durch Aufrechterhaltung einer lückenlosen Abwicklung exakt 12 Monate. Zurück Weiter

  • Sanierung von 64 Wohneinheiten in der Tullnau/Borsigstraße, Nürnberg

    Bauherr: BdE Nürnberg Baujahr: 1934, 2015 LPH: 1-8, EnEV, KfW Wohneinheiten: 64 WE Die Wohnanlage aus dem Erbauungsjahr 1935 wurde hier aufwendig und mit viel Fingerspitzengefühl energetisch saniert. Die Fassaden wurden gedämmt, neue Balkone angebaut, die Keller- und Dachräume überarbeitet, sowie die Einzelheizungen ( teilweise Gas-, Holz- und Kohleöfen) auf eine hochmoderne Zentralheizung umgestellt. Durch die Ausstattung der Heizung mit einer Gas-Wärmepumpe und entsprechenden KfW-Nachweisen, die bei uns im Büro erstellt wurden, konnte hier das KfW85-Effizienzhaus Niveau erreicht und bestätigt werden. Dies bescherte dem Bauherren ein zinsgünstiges Darlehen, sowie einen hohen Tilgungszuschuss. Außerdem wurden im Nachgang auch die Parkflächen und die Außenanlagen komplett überarbeitet. Die Wohnanlage erstrahlt nur nach kurzer Bauzeit in neuem Glanz! Zurück Weiter

  • Neubau von 36 Mietwohneinheiten Marconi-Wallensteinstraße, Nürnberg

    Bauherr: Siedlungswerk Nürnberg Baujahr: 2017 LPH: 5-9, Energieberatung Baukosten: 6,1 Mio Euro Im Zuge knapper werdenden Wohnraums konnten hier auf dem bestehenden Grundstück einer vorhandenen Wohnanlage des Bauherren 36 neue Wohneinheiten geplant werden. Es entstanden 6 gereihte Wohnhäuser mit je 6 Wohneinheiten. Die Erdgeschosswohnungen wurden barrierefrei geplant und ausgeführt. Die Anlage wird mit Fernwärme beheizt und alle Details, Oberflächen und sonstige Ausstattungen möglichst wertig und langlebig ausgeführt. Grund hierfür ist die Nutzung als Mietwohnanlage, welche im Bestand des Bauherrn verbleibt und eine möglichst lange Nutzungszeit mit geringen Betriebskosten erreichen soll. Als besondere Herausforderung gestaltete sich der vorhandene Baumbestand und somit die engen Raumverhältnisse während der Baustelle. Zurück Weiter

  • Dachsanierung und Fassadeninstandsetzung mit Balkonsanierung, 72 WE Borkumer Straße Nbg.

    Bauherr: WEG, Pfeuffer Immobilien Management GmbH Baujahr: 1971/2016 Sanierte Einheiten: 72 WE Bausumme: 1,5 Mio Euro In enger Zusammenarbeit mit der Hausverwaltung, sowie dem Verwaltungsbeirat und Bauausschuss wurde hier ein individuelles Instandhaltungskonzept für die Gesamtanlage entwickelt. Letztendlich wurden alle Dächer erneuert (KfW-Zuschuss von 10%), sowie die zugehörigen Attikabereiche gedämmt. Hier gab es im Vorfeld öfters Probleme mit Schimmel und Feuchtigkeitsschäden in den obersten Wohnungen, welche nun behoben sind. Alle Fassaden sind mit Gewebe überzogen, sowie ein Teil der Balkone neu abgedichtet und beschichtet worden. Ebenso wurde ein neues Farbkonzept umgesetzt. Die Aussenanlagen wurden im Nachgang komplett überarbeitet und somit erstrahlt die Anlage wieder in neuem Glanz. Zurück Weiter

  • Sanierung von 30 Genossenschaftswohnungen, Am Kavierlein, Fürth

    Bauherr: WGFO, Wohnungsgenossenschaft Fürth-Oberasbach e.G. Baujahr: 2017 LPH 1-9 Wohn/Nutzfläche: 2.200 m² Bausumme: 1,5 Mio Euro In der historischen Siedlung „Am Espan“, welche vorwiegend von Reihenhäusern und kleinen Mehrfamilienhäusern geprägt ist, stehen 5 zusammengebaute Mehrfamilienhäuser mit jeweils 6 Wohneinheiten. Der Bauherr wünschte sich hier eine Modernisierung, welche den Bezug zur gewachsenen Sanierung herstellt und die abgewirtschafteten Gebäude in neuem Licht erstrahlen lässt. Die Planung sah hier den Anbau von großzügigen Balkonen, die Sanierung der kompletten Fassade, neue Fenster, neues Dach sowie den Einbau einer modernen Gas-Zentralheizung vor. Die Fassade ist bewusst in im Ensemble vorkommenden Farbtönen gehalten. Außerdem wurden die vorhandenen Eckbossen zwar überdämmt, jedoch im Putz wieder farblich sowie strukturell nachgebildet. Ebenso wurden über den Eingängen die alten Putzverzierungen per 3D-Laser abgenommen und entsprechend nachgebildet. Abgerundet wurde das Bauvorhaben – welches komplett im bewohnten Zustand ausgeführt wurde – mit einer Photovoltaikanlage. Diese gibt den Bewohnern die Möglichkeit, den auf…

  • Modernisierung von 59 Mietwohneinheiten Wartburgstraße, Nürnberg

    Bauherr: WBG Nürnberg Baujahr: 2017 LPH 1-9 Wohn/Nutzfläche: 4.600 m² Bausumme: 3,8 Mio Euro Das denkmalgeschützte Ensemble „Nordostbahnhof“ wird seit mehr als 10 Jahren von der WBG Nürnberg Zug um Zug modernisiert und energetisch saniert. Ziel ist es, in Zeiten steigender Mietpreise den Bewohnern bezahlbaren Wohnraum zu ermöglichen. Trotz der alten Bausubstanz aus den 1930er Jahren entstehen dort moderne Wohnungen mit nachträglich angebauten Balkonen, neuen Fenstern, einer Wärmedämmung sowie einer modernen Fernwärme-Zentralheizung. Im Zuge der Sanierung sind auch die Aussenanlagen komplett neu gestaltet worden. Die Wohnanlage ist für die nächsten Generationen ein Aushängeschild für angenehmes, stadtnahes Wohnen zum bezahlbaren Preis. Wir durften hier die komplette Planung von den ersten Überlegungen bis zur mängelfreien Abnahme übernehmen. Auch die energetische Konzeption, Werk- und Detailarbeit sowie die Bauleitung und der Brandschutz wurde bei uns im Hause ausgearbeitet. Zurück Weiter